Hallo ihr Lieben!

Heute stelle ich euch im Rahmen des Countdowns und als Bloggerin von Nicole Alfa als nächstes die Kobolde etwas vor und was ich mir darunter so vorstellen.

Selbst habe ich sie bereits durch Bücher wie “Plötzlich Fee” oder “Dreizehnte Fee” kennenlernen dürfen und auch in Nicole’s Buch werden sie auch präsent sein.

 

Prinzessin der Elfen – Kobolde

Die  Kobolde  sind ein  rattenähnlichen Volk von Bergarbeitern.  Zwar fürchten sie sich von ihrem eigenen Schatten, aber das hält sie nicht davon ab, Stollen in die Berge und Hügel zu treiben.Leben tun sie meistens in Tunneln oder Hütten im Wald und sind bekannt für etwas andere Essensgewohnheiten als andere. Sie sind sehr sehr gierig und teilen ihre Beute ungern mit ihren Untertanen.

Dazu treiben sie Tag ein Tag aus Stollen in die Felsen und Berge von Azeroth. Sie sind recht scheu und feige weshalb man sie nur selten außerhalb von Minen findet. SIe fürchten die meisten anderen Wesen und versuchen wie im Fall eines Angriffs mit ihrer puren Menge zu überrennen.

Sie haben die größten Stollen im Alteracgebirge und den Rotakmmgebirge.Obwohl sie in der Dunkelheit leben und aufwachsen und perfekt sehen können haben sie eine Schwäche für Kerzen.

Dummerweise sind Kobolde keinen großen Krieger, dazu sind sie noch besonders Feige. Sie wählen meist die Flucht. Sollten sie in die Enge getrieben werden und/oder sollte ihre Kerze in Gefahr sein greifen sie an.Sie können geringe Magie wirken und mit ihren Werkzeugen nach ihren Feinden schlagen. Kobolde wollen aber einfach in Frieden gelassen werden. Sie wollen Bergbau treiben und friedlich mit den Goblins handeln.

Die Goblins haben beschlossen mit diesen Wesen zu handeln, erstmal sind die Kobolde leicht zu beschwindeln und sie kaufen ihnen sogar ihre fragwürdige Technik und Werkzeuge ab.Meist ist der Handel schnell abgeschlossen und die Kobolde ziehen sich wieder unter die Erde zurück.

Im Rotkammgebirge hatten die Kobolde kein Glück.Ihre Minen wurden von den Rotpfadgnollen erobert.Sie halten sich die Kobolde als Sklaven und verkaufen die Mineralien zu ihren Gunsten.Die Gnolle lassen die Kobolde spüren wie wertlos sie für Sie sind.

Quelle: WowWiki

Besondere Merkmale des Kobolds

Sie sind so wenig Männer im fortgeschrittenen Alter dargestellt.

Leprechaun – eine Kreatur, die verschiedene spezielle externe Daten:

  • ein leichter Anstieg;
  • faltiges Gesicht mit weißer Haut;
  • roter Bart ;
  • rote Nase.

Viele sagen, dass hässlichen Kobold. Bild, um es unmöglich zu finden, aber es gibt zahlreiche Skizzen und Gemälde.

Quelle: Nextews

Ich stelle mir die Kobolde genau so vor, aber in Nicole’s Buch werden sie ganz anders sein, als man sie hier durch die vielen Infos sieht. Ich habe in den Büchern, wo ich bisher las, sowohl positive als auch negative Eindrücke bekommen von ihnen. Die Vorurteile über sie ist schon enorm, aber ich bin mega gespannt darauf, wie sie wohl in “Prinzessin der Elfen” sind.

Darum geht es in “Prinzessin der Elfen” von Nicole Alfa
Die  Elfenwelt  ist nur einen magischen Sprung entfernt.

 

Eben noch wurde die 16-jährige Lucy in ihrem Zuhause von Unbekannten angegriffen, als sie sich im nächsten Moment auf einer Wiese in einer fremden Welt wiederfindet. Ein Portal hat sie in ihre eigentliche Heimat, das Reich der Elfen, gebracht. Lucy will das alles nicht glauben, immerhin ist sie ein ganz normales Mädchen und soll jetzt plötzlich die verloren geglaubte Tochter des Elfenkönigs sein? Ohne mich, denkt sie. Doch die Frage nach dem Grund für den Angriff und die Sorge um ihre Familie bringen Lucy schließlich dazu, ihr Schicksal – zumindest vorübergehend – anzunehmen. Vielleicht liegt es aber auch an den eisblauen Augen von Daan, der stets überall da auftaucht, wo Lucy ist. Auch wenn in seinem Blick noch etwas liegt, das sie einfach nicht deuten kann…

 

Release– DO 03.Mai 2018

Vorbestellen bei:   Verlag       Thalia      Amazon

Wenn ihr noch mehr über die Autorin erfahren wollt, dann schaut doch bei der lieben Jenny von Booksdreamingblog vorbei, denn sie hat ein Interview mit Nicole geführt. Dir, liebe Jenny, danke ich sehr dafür, dass ich das Interview bei mir hier verlinken darf. Hier kommt ihr darauf.

 

Eure Betti ♥
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.