Palace of Glass

Gestern war es soweit. Die Leserunde zu Palace of Glass hat begonnen und ich möchte euch halt immer über meine Leseeindrücke auf dem Laufenden halten.Ich weise darauf hin, dass es eine Spoilergefahr gibt und man diesen Beitrag hier nur lesen sollte, wenn man das Buch bis zum Ende gelesen hat.



Ich habe es dankenswerterweise vom Bloggerportal und dem penhaligan Verlag kostenlos zum lesen und rezensieren zur Verfügung gestellt bekommen und bedanke mich recht herzlich dafür. ♥

Abschnitt 1. – DI 10.04.2018 – Kapitel 1 – 2  

Abschnitt 2 – MI 11.04.2018 – Kapitel 3 – 5  
Abschnitt 3. – DO 12.04.2018 – Kapitel 6 – 7  
Abschnitt 4. – FR 13.04.2018 – Kapitel 8 – 11  
Abschnitt 5. – SA 14.04.2018 – Kapitel 12 – 13   
Abschnitt 6 – SO 15.04.2018 – Kapitel 14 – 16   
Abschnitt 7. – MO 16.04.2018 – Kapitel 17 – ENDE  

Meine Leseeindrücke in kurzen Stichworten
Kapitel 1 – 2  – Magisch, arm /reich, gefährlich, Bereichsaufteilung, Kampf ums Überleben, spannend
Kapitel 3 – 5  – Babylon, Kreatur, Geheimnisvolle SMS, neuer Job,
Kapitel 6 – 7  – Demütigung, Pressekonferenz, Training, Tarnung, Entschlossenheit, Winter
Kapitel 8 – 11  – Date, Savoy, Attentat, Gabe, Enthüllung, Strafe,
Kapitel 12 – 13  – Leidenschaft, Wiedersehen, Party, Klub, Überraschungseffekt
Kapitel 14 – 16  – Theater, Spaß, Gefahr, Schauspiel, Offenbarungen
Kapitel 17 – ENDE  – Gewalt, Klarheiten, Geist, wahres Gesicht, Abschied

Mein Bild vom Buch (Stand: 11.04.2018)

Ich muss sagen, dass ich wie viele meiner Mitleserinnen sehr schwer in die Geschichte reinkam. Es gab eine enorme Informationsflut, die so groß war, dass ich kaum hinterherkam, um diese zu verarbeiten und zu verinnerlichen. Die Kapitel selber ziehen sich für meine Verhältnisse und von meinem Empfinden her sehr in die Länge. Was ich aufnehmen konnte war, dass die Geschichte selbst aus der Sicht von Rea geschrieben ist, die eine Magdalene ist und eine besondere Gabe in sich trägt. Die Welt in der sie lebt, hat einen mittelalterlichen Flair gemischt mit Dingen aus der Neuzeit (unserer Zeit). Darin gibt es verschiedene Kastenbereiche, die unterschiedlich farbliche Bände vorweisen:

Violett – Die Schnüffler – spüren wenn jemand in ihr Bewusstsein eindringt und erkennen bei Berührung, was jemand ist
Grün – Maltoren – Meister der Emotionen und der Schmerzen
Gelb – Memextratoren – dringen in das Bewusstsein ein und holen Erinnerungen hervor
Blau – Mensatoren (Rea) – erleben alles mit, was sich in dem Bewusstsein abspielt
Rot – ?? (ich meine das wurde noch nicht gesagt)

(Vielen Dank an dieser Stelle an Neni, dass ich ihre Übersicht benutzen durfte.)
Ich fand auch, dass diese genaue Musterungen, die die Männer bei Frauen getan haben und die diese wie ein Stück Freiwild aussehen ließen schon recht grenzwertig waren. Die Veranschaulichung zwischen den Armen und Reichen hat die Autorin recht gut rüber gebracht. Die Menschen dort tragen recht viel Seide. Damit man die Berührungen anderer vermeiden kann, trägt jeder einen Kummerbund (eine breite, gefaltete Schärpe aus Seide, die zum Frack getragen wird). Die Kreatur, die hier eine große Rolle spielt stelle ich mir wie so eine Art Höllenhund vor, weil diese unsichtbar auch ist und man sie nicht sieht, sondern nur fühlt, dass sie da ist.
Rea ist eine richtige Kämpferin, genauso wie ihr Bruder Liam. Beide müssen alleine durchs Leben gehen, weil sie Waisen sind. Liam übernimmt den Vormund für Rea und die beiden tun alles, um zu überleben, da sie nicht so reich bestückt sind, wie viele in ihrem Ort.
Am heutigen 11. April 2018 ging es ja mit den Kapiteln 3-5 weiter. Eine mysteriöse Nachricht taucht auf, die Rea das Blut gefrieren lässt und ihr Angst macht. Genauso tauchen auch andere Personen jetzt auf, die sie zum königlichen Palast führen und sie dort auf eine Person trifft, die sich der “weiße Ritter” nennt und von dem man schon das eine oder andere gehört hat. Es werden Tricks angewendet, die ich noch nicht so ganz verstehe, wie vieles andere noch nicht. Aber ich werde es in den nächsten Tagen in den anderen Kapiteln vielleicht erfahren.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Mein Bild vom Buch (Stand: 12.04.2018)

So langsam aber sicher komme ich richtig gut in die Geschichte und in die Welt, in der sie spielt herein. Diesen mittelalterlichen Flair kombiniert mit der Zukunft finde ich von seiner Grundidee her mega gut. Ich bekomme auch allmählich auch eine bildliche Vorstellung vom Marienkragen, Schleppe und dem Kummerbund. Rea, die eine Straßenkämpferin ist, wird jetzt so richtig hart rangenommen im Training, weil sie für ihre Rolle, die sie dort am Hofe spielen muss, gut vorbereitet sein muss. Doch das alles erweist sich als sehr schwierig, da die Kreatur immer die Überhand übernehmen möchte und dann taucht auch noch eine mysteriöse SMS wieder auf.

Mein Bild vom Buch (Stand: 13.04.2018)

Die krasse Wendung, die diese Geschichte nun genommen hat, hat mich mit einem geschockten Zustand zurückgelassen. Ich kann absolut nicht in Worte fassen genau, was mir gerade durch den Kopf geht, ausser enorme Wut. Wie kann man so etwas einem anderen Menschen nur antun. Mir tut Rea mehr als leid, was sie am Hofe des Königspalastes durchmachen muss. Sie spielt zwar ihre Rolle mehr als gut, doch es scheint, dass sie immer mehr und mehr bröckelt. Woran das wohl liegen mag? Was ich sagen kann ist, dass mir das Buch immer mehr und mehr gefällt, auch wenn hin und wieder die Wut in mir kocht. Es gibt Charaktere, die mich sehr überrascht haben im Positiven, aber auch welche im Negativen, womit ich niemals gerechnet hätte. Es bleibt alles sehr spannend und unvorhersehbar. Man muss mit allem rechnen. Im einen Moment denkt man, jetzt wendet sich alles zum guten und dann Bäm kommt ein Paukenschlag der Superlative, der einen total umreißt.Christine, du bist eine grandiose Autorin mit einem fantastischen Buch ♥

Mein Bild vom Buch (Stand: 14.04.2018)

Obwohl ich Anfangs sehr schlecht rein kam in das Buch, da zuviele Informationen auf mich einstürmten, muss ich mittlerweile sagen, dass mir das Buch richtig richtig gut gefällt, weil die Geschichte eine etwas andere Wendung nimmt mit der ich nicht gerechnet habe. Das war auch schon im vorherigen Leseabschnitt so gewesen, aber in diesem Abschnitt hab man sozusagen noch eine Schippe draufgelegt. Persönlich gesehen würde ich meinen Geburtstag nicht in einem Klub (Disco) oder in sonsteiner dieser Art feiern, sondern eher gemütlich, aber dennoch mit Partyeffekt. Mich hat Rea und der Prinz, wie auch die Duchesse mehr als überrascht. Blanc mag ich immer mehr und seine Gefolgsleute. Es bleibt alles sehr sehr spannend und unvorhersehbar. Fragen stehen noch sehr sehr viele offen, wo ich die Antworten noch nicht weiß, aber ich lasse mich dennoch überraschen.

Mein Bild vom Buch (Stand: 14.04.2018)

Allmählich kommen mehr Klarheiten zum Vorschein, mehr Geheimnisse werden offenbar und meine Fragen, die ich bisher hatte auch beantwortet, aber noch nicht alle. Der Prinz will Rea besser kennenlernen und lädt sie zu einem geheimnisvollen Date ein, wo dieses Mal niemand anderes weiß, wo es hingehen wird, auch Rea selbst nicht. Umso überraschter ist sie, als sie es erfährt. Doch dieser Spaß bleibt nicht lange verborgen und so müssen die beiden kurzerhand fliehen von der GVK. Aber wer hat diese geschickt und woher wussten diese, was dort unten in den dunklen Gassen vor sich geht? Wer hat alles überlebt? Wer ist gestorben? Der Kronprinz gibt gegenüber den Reportern, die Rea und ihm auf den Versen sind eine überraschendes Statement mit dem wohl kaum irgendjemand jemals mit gerechnet hätte.

Mein Bild vom Buch (Stand: 15.04.2018)

Ich bin so geflasht gerade. Kann nicht in Worte fassen, was mir im Moment durch den Kopf geht. Ich hätte nie mit so einem Ausgang gerechnet. Das Ende lässt die Autorin offen und macht neugierig auf den zweiten Band, wo es mit Rea und ihren Abenteuern weitergehen wird. Gewisse Vorahnungen hatte ich, wer wohl hinter dem Attentäter “Winter” stecken könnte, aber damit habe ich nicht gerechnet. Wurde ziemlich überrascht. Meine Vermutungen waren auf jemand anderen bezogen. Die Gewalt, die man hier angewendet hat teilweise, haben mich doch etwas erschrocken, zumal ich Gewallt allgemein nicht für so toll empfinde, vor allem nicht im negativen Sinne. Christine hat mir sehr stark vor Augen geführt, wie man früher mit den Frauen umging.Meinen Gesamteindruck bekommt ihr morgen (Montag) oder die Tage durch meine Rezension. 🙂

 

 

Weitere Blogs in dieser Leserunde
Sari von Federmädchens Federwelt (Partnerblog)
Michelle von Bookelle
Anna von Mehr als Worte
Sophie von Bookplanet
Neni von Nenis Welt
Sandra von Piglet and her Books
Marcy von Marcys Bücherecker
Debbie von Debs Bücherwelt
Mella von Book Angel
Nicki von Nickis Bücherwelt
Jacki von Liebe dein Buch
Ani von Tiefseezeilen
Donatha von The Reading World
Dani
Sara
Gesamturteil nach dem Beenden

Meinen Gesamteindruck vom Buch findet ihr hier

Wenn ich das Buch gelesen habe, werdet ihr meine ganzen Eindrücke inform einer Rezension nachlesen können.

Wie war es denn bei euch als ihr das Buch gelesen habt? Habt ihr es für euch privat / alleine gelesen oder in einer Leserunde / Challenge?

 

 
Bin gespannt auf eure Antworten

 

Eure Betti ♥
Loading Likes...