Rezension |  Palace of Silk [Die Verräterin]

Rezension | Palace of Silk [Die Verräterin]

*Werbeblock*

C. E. Bernard | penhaligon | Klappenbroschur | Band 2 | 12,90 € | 352 Seiten | 29.03.2018 | ISBN: 978-3-7645-3197-3

*Rezensionsexemplar*

Rezension zu Band 1

Furchtlos und unantastbar – die hinreißende Trilogie für alle Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt.

Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?

  • Eine Kämpferin, die eine verbotene Gabe besitzt. Ein Prinz, dessen Leben auf dem Spiel steht. Ein gläserner Palast, in dem eine tödliche Intrige gesponnen wird.
  • Diese hinreißende Trilogie werden die Fans von Sarah J. Maas, Kiera Cass und Erin Watt lieben.
  • Das Debüt einer hochbegabten deutschen Autorin.

Quelle: penhaligon

 

“Liebe ist nicht nur ein Gefühl, sie ist auch eine Entscheindung. Man muss sich bewusst dazu entschließen, mit einem anderen Menschen zusammen zu sein. Und das nicht nur einmal, sondern immer wieder aufs Neue, so lange die Beziehung andauert.”

“Palace of Silk – Die Verräterin” ist der zweite Band der “Palace-Saga” von C.E. Bernard und ich habe, nachdem der erste Band so offen geendet hatte, mich wahnsinnig darauf gefreut, da ich ihn unbedingt lesen wollte. Im Rahmen einer harmonischen und tollen Leserunde hatte ich die Chance dieses Buch zeitnah zu lesen, um mir eine Meinung bilden zu können. Bevor ich aber zum Inhaltlichen komme, beschreibe ich euch aus meiner Sicht das Äußerliche, was mir direkt so auffällt. 

Das Cover ist, wie der erste Band zuvor, sehr schlicht gehalten. Der Titel des Buches sticht sehr stark durch die passende Schriftart heraus. Die verschiedenen Farbverläufe in   blau-grau und  lila Tönen kommen hierbei noch mehr zur Geltung. Das rote Seidenband im Hintergrund spielt auch in dieser Geschichte wieder eine enorme Rolle. Mir persönlich gefällt dieses Cover noch mehr als im ersten Teil. 

Nachdem der erste Band und Auftakt dieser Trilogie mit einem bösen Cliffhanger geendet hatte, knüpft Christine hier mit einem direkten Ereignis an. Ich befinde mich in der Hauptstadt Frankreichs – Paris, wo sich Rea Emris nach den Geschehnissen in London ein neues Leben aufbauen möchte, ohne Angst zu haben verfolgt oder getötet zu werden. Ich erlebe die Geschichte aus ihrer Sicht. Die detailgetreue und malerische Gestaltung des Settings kommt dem Originalen, wie die Stadt Paris aufgebaut ist und deren damaligen Sitten und Menschen sehr nahe. So habe ich als Leserin das Gefühl vermittelt bekommen, dass es echt und lebendig ist als wäre ich selbst in der Stadt der Liebe.

Die Vergangenheit knabbert noch sehr an Rea und das nicht nur körperlich, sondern auch seelisch und gerade diese hat am meisten von alldem, was in London passiert ist abgekriegt. Immer wieder schweifen ihre Gedanken zu ihrer gescheiterten Liebe mit dem Kronprinzen Robin und mit deren schmerzlichen, verbundenen Erfahrungen. Ihr liegt es mehr als am Herzen ihre besondere Gabe als Magdalene frei ausleben zu können und das mildert etwas ihren Verlust.  Doch es kommt schon recht bald zu einem Eklat als es zu einem plötzlichen und unerwarteten Besuch des Kronprinzen kommt. Dadurch wird ihre bisher etwas geheilte Welt wieder ins Wanken. Mit diesem Überraschungsbesuch überschlagen sich die Ereignisse und die Geschichte entwickelt sich anders und nimmt ordentlich an Fahrt und Spannung auf. 

Ich bin dieses Mal ohne Erwartungen an das Buch rangegangen, da ich mich überraschen lassen wollte. Und wurde nicht enttäuscht. Ich war sofort in der Geschichte drin und wurde nicht mit Informationen überflutet wie beim ersten Band. Dennoch hat es mich sehr viele Nerven gekostet, da die einzelnen Kapitel meiner Meinung nach teilweise sehr sehr lang waren. Mir wäre es lieber gewesen, wenn die Kapitel kürzer gewesen wäre. Trotz alledem fand ich Grundidee, die hinter diesem Folgeband steckte sensationell und die Spannung war von Anfang bis Ende da. Die Gesellschaft und die Moralvorstellungen, die hier immernoch eine große Rolle spielen, hat die Autorin wirklich gut zur Geltung gebracht, auch wenn ich es teilweise wirklich heftig empfand und nachvollziehbar.

Mit dem Schreibstil von C. E. Bernard bin ich bestens wieder zurecht gekommen. Er war wie immer recht flüssig und gut lesbar. Wenn die Kapitel kürzer gewesen wäre, wäre es für mich manchmal nicht so langatmig gewesen. Ich verstand allerdings die Beweggründe von Madame Hiver nicht, wieso sie so gehandelt hatte und was sie mit ihrem Handeln bezwecken wollte letztendlich. Ich konnte mir von den Charakteren, die ich schon kannte als auch von den neuen, die ich kennenlernen durfte, ein Bild machen. Viele taten mir auch sehr leid in dem was sie alles so erlebt hatten in ihrem jungen Leben. 

Trotz der Schwierigkeiten mit den langatmigen Kapiteln war es für mich der bisher beste Band dieser Trilogie und ich liebte ihn von Beginn an bis zum Schluss und freue mich wahnsinnig auf den letzten und finalen Band.

Mit “Palace of Silk – Die Verräterin” von C.E. Bernard ist ihr ein sehr toller Folgeband gelungen, hat mich alles in allem mehr als überzeugen und abholen können und er gehört auch zu meinem persönlichen Lese-Highlight für den Monat Juni. Denn er hatte viel zu bieten, auch wenn er im Gegensatz zum ersten Band etwas ruhiger war. Es gab sehr viele Überraschungen mit denen ich nicht gerechnet hätte und die Entwicklung der Geschichte hatte ab einer gewissen Stelle ihren Höhepunkt erreicht und die Autorin hat es geschafft ihn bis zum äußersten hinauszuzögern.

Spannung:  10/10
Charaktere:  10/10
Schreibstil: 10/10
Handlung:  10/10
Schluss:  10/10
Gesamt:  10/10
©
Cover: penhaligon
Grafiken/Brushes: mit Photoshop bearbeitet, Bettina Bellmann
Bewertung: Photoshop, Bettina Bellmann
Loading Likes...